« --- »
Mo Di Mi Do Fr Sa So

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

NÄCHSTER RENNTAG

Sonntag, 12. Februar 2023

Erster Start: 13:00 Uhr

* * * Aktuelle News aus Mönchengladbach * * *

25.000 Euro Garantieauszahlung

Martin Fink gibt Tipps zur 1-Euro V6-Wette

High Rollers 1-Euro V6-Wette hat sich im vergangenen Jahr zu Deutschlands umsatzstärkster Wette entwickelt. Die exklusiv in Mönchengladbach angebotene Wette mit einer Garantieauszahlung von 12.500 Euro stellt an die Wetter natürlich besondere Herausforderungen.

Experte Martin Fink gibt einen Einblick in die 1-Euro V6-Wette zum Saisonauftakt an der Niersbrücke, bei der diesmal eine Garantieausschüttung von 12.500 Euro zu Buche steht.

zum Video...

Expertentipps

Expertengespräch zum Saisonauftakt in Mönchengladbach

Nicolai Laaser im Expertentalk mit Tom Karten und Marciano Hauber
über den Renntag am kommenden Sonntag in Mönchengladbach.

 

Die Videos zu den einzelnen Rennen können Sie hier abrufen:

Rennen 1...       Rennen 2...
Rennen 3...       Rennen 4...
Rennen 5...       Rennen 6...
Rennen 7...       Rennen 8...
Rennen 9...       Rennen 10...

Vorschau Sonntag, 22.01.2023

Starkes Programm zum Saisonauftakt

Zum Jahresauftakt kann der Mönchengladbacher Rennverein mit einer qualitativ und quantitativ starken Tageskarte aufwarten. Nicht weniger als zehn Rennen kamen dabei zustande mit einem richtig starken Pferdepotential. So sind im “Preis des Mönchengladbacher Fahrer des Jahres Michael Nimczyk” mit Jenna Transs R (Jan Steinhaus), Favori de la Basle (Tom Karten), Free Bird (Thomas Maassen), General Lee (Lotte de Vlieger) und Tsunami Diamant (Andreas Schwarz) gleich fünf Pferde unterwegs, die allesamt das Zeug haben, das “Frei für Alle” für sich zu entscheiden. Steherqualitäten sind hier auf jeden Fall gefragt, denn das Rennen führt über den Weg von 2.600 Metern. Abgerundet wird die Prüfung noch von einem Großverdiener wie Campione Mio (Veronique Embrechts), der in seiner Laufbahn über 266.000 € verdient hat, sich Ende letzten Jahres noch in Toulouse hatte platzieren können und weite Wege sein Tagesgeschäft waren.

weiter ...

© Verein zur Förderung des Rheinischen Trabrennsportes e.V. 2018